Psychogene Felder - Neuro-Spirituality-Net

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Psychogene Felder

Messungen

Die ultralangsamen Potenziale (Psychogene Felder)

Dieses Verfahren (von unserem Institut 1983 im Zuge einer meiner Forschungsarbeiten entdeckt, siehe dazu das Buch " Das neue Kopftraining der Sieger, ORAC Verlag) bringt in das Biofeedbacktraining eine neue Dimension ein, die den einzelnen Trainierenden ganzheitlich betrachten hilft.

Ebenso bringt dieses Verfahren erstmals die Möglichkeit, in die Tiefe der Psyche des Gemessenen zu schauen.

Reaktionen, Ursache von Emotionen, bevorzugte neuronale - Reaktionen können mittels dieses Verfahrens erstmals auf den Grund gegangen werden.

Eine tiefgreifende Analyse aber auch ein ebenso tiefgreifendes Biofeedbacktraining (am Ursprung des Geschehens und nicht an seinen Ausläufern) wurde erstmals möglich.
Die Zukunft des Biofeedbacktrainings kann nur unter Berücksichtigung und Einbeziehung des psychogenen Hirnfeldes und seinem Training erfolgen. Das Training des Gehirns steht im Vordergrund!

Das psychogene Feld ist die Schablone, durch die unser Bewusstsein geformt und durch die alle internen und externen Informationen verarbeitet werden. Auf diesem Feld beruht unser Leben, unser Erfolg und unser Glück.

Durch das Verändern des psychogenen Feldes (durch Biofeedbacktraining und Neuralstimulation
) lässt sich eine Bewusstseinsveränderung und auch Erweiterung erzielen. Es zeigt sich, dass es zumeist genügt, das psychogene Hirnfeld (somit auch die neuronalen Netze) zu ändern um gleichzeitig das psychogene Körperfeld zu ändern. Ändern sich das neuronale, psychogene Hirnfeld und das psychogene Körperfeld, wird es ausgeglichener so verändert sich auch unser Gesundheitszustand. Das psychogene Feldtraining wird bei uns (im Biofeedbacklabor) bei fast allen Problemstellungen eingesetzt egal ob es sich um den Bereich Sport, Kunst, Management oder Gesundheitsprobleme handelt. Das psychogene Feld wird durch Biofeedbacktraining desselben harmonisiert (ausgeglichen). Bei manchen Fällen wird der Schwerpunkt des Feldes in eine bestimmte Richtung verschoben um neue Fähigkeiten im Gehirn zu aktivieren.

Heute ab 2012/2013 benützen wir auch die Neurostimulation (Whisper)
um den Änderungsprozess und Ausgleichsprozess schneller und tiefgreifender zu ermöglichen.

"Das Gehirn reguliert sich am besten durch das Gehirn selbst".

1983 gelang es uns erstmals, die ständig im Gehirn auftretenden langsamen Potenzialschwankungen unter willentliche (operante) Kontrolle zu bringen und das Verhalten der Versuchspersonen infolge dieser Veränderungen vorhersagbar zu machen. In Erwartung eines Signals, einer Aufgabe oder einer Informationsverarbeitung, entwickelt sich in den oberen Cortexschichten (von der Kopfoberfläche mittels Elektroden messbar) eine langsame negative Potenzialverschiebung. Veränderungen zeigen sich z.B. bei Musikern in Erwartung ihres Einsatzes, bei Sportlern in Erwartung ihres Starts oder einer bestimmten Aktion (Tormann beim Angriff), bei ängstlichen Menschen in Erwartung eines angstauslösenden Objekts, bei Autofahrern in Erwartung des Umschaltens der Ampel von rot auf grün, bei Schülern in Erwartung einer Rechenaufgabe, um nur einige von unzähligen möglichen Beispielen zu nennen. Bei Meditierenden im Augenblick der Meditationseinleitung (oder z.B. wenn das Achtsamkeitstraining beginnt). In diesen langsamen Potenzialverschiebungen spiegelt sich die Vorbereitung des Gehirns für erwartete Leistungen oder spezifische Verhaltensweisen wider. Die Potenzialverschiebung in Richtung negatives Potenzial (-) wird zunehmend größer, wenn schwierige, aufregende, fordernde Aktionen ausgeführt werden. Ist die Reaktion des Gehirnpotenzials richtig (nicht zu viel und nicht zu wenig), geht sie mit besserem, effektiverem Handeln einher(also mit Erfolg). Bessere motorische Reaktionsgeschwindigkeit, höhere Beobachtungsgenauigkeit, schnelleres Handeln, perfektere Bewegungsabläufe, somit richtige fehlerfreie Reaktion im richtigen Augenblick, aber auch das richtige Aktivieren von spirituellen- neurologischen Schaltwerken zeigt sich in den Hirnpotenzialen, im psychogenen Hirnfeld. Auch Denk- und Rechenaufgaben werden schneller und besser gelöst, wenn die Hirnrinde zuvor "negativiert" worden ist. Trainierende die die Kontrolle über ihre langsamen Potenzialverschiebungen zu erzielen suchten indem sie körperliche Reaktionen veränderten (Atem, An- und Entspannung der Muskeln, Augenbewegungen usw.) sind weniger erfolgreich als Menschen, die kognitive Strategien einsetzen, etwa Konzentration, Suggestion, Vorstellungen ...

Innerhalb einiger Potenzial-Biofeedbacksitzungen lernen die Trainierenden, ihre Großhirnrinde auf "Kommando" entweder elektrisch negativer (Aktion, Erfolg)
oder elektrisch positiver (Entspannung des Gehirns) zu machen. Schließlich erhalten die Trainierenden den Auftrag, dass das Erlernte auch ohne Hilfe der Biofeedbackanordnung, also nur über ihre Vorstellung, zu bewerkstelligen. Ist dies erreicht und messbar sichtbar, so ist das Potenzialtraining erfolgreich beendet. Ein neues neuronales Erfolgsnetzwerk ist im Gehirn aufgebaut worden, eine neue Fähigkeit wurde dadurch konditioniert!

Neue Technologien und Computeranalysen machen es uns heute möglich, Messungen von langsamen Potenzialverschiebungen, auch mitten in sportlichen Aktionen, vorzunehmen. So konnten und können Erkenntnisse über Fehlverhalten in Extremsituationen gewonnen werden, z.B. beim Tennisspieler beim Aufschlag, Fechtern beim Angriff oder bei Abwehr einer Attacke, Fußballer und Handballer in Aktion ... Was geschieht mit der Konzentration? Wo muss mittels Biofeedbacktraining oder Neurostimulation nachgeholfen werden? Was kann ein Trainer im normalen Training ändern, verbessern?

Fällt unter Stress die Konzentration des Gehirns und das richtige "Arbeitsniveau" ab, oder überaktiviert sich das Gehirn in Stresssituationen, verursacht dies Aufmerksamkeitsstörungen (durch falsche Änderungen der Normaltätigkeit des vordersten, frontalen Hirnabschnittes). Neigt ein Manager zu Burnout? Hat eine bestimmte Meditationstechnik, ein bestimmte Trainingsmethode erfolgreiche Spuren im Gehirn hinterlassen? All das wird schnell sichtbar.

Nach unseren jahrelangen Erfahrungen (seit 1983)
mit praktischem Gehirnpotentialtraining (ULP-Biofeedback) können wir sagen, dass dies die unmittelbarste Methode ist, Sportler, Schüler, Manager, spirituell Suchenden, Meditierenden und Anderen, ein Werkzeug in die Hand zu geben mit dem sie über längere Zeit fehlerfreie Reaktionen hervorbringen können. Sie sind dadurch in der Lage, sich im richtigen Augenblick zu konzentrieren und letztlich auch ihre Emotionen richtig zu steuern.

Wie absonderlich die Vorstellung zuerst auch scheinen mag, ein Mensch kann lernen kreativ zu sein. Kreativität muss also nicht etwas sein, mit dem man geboren wird (das man entweder hat oder nicht)
, sondern sie kann durch entsprechendes Training (z.B. Biofeedbacktraining) erlernt werden. Jeder ist von Natur aus kreativ, aber viele benötigen das richtige Training, um dies zu nutzen.

Die dafür notwendigen, von uns entwickelten Mess- und Trainingsgeräte können heute bei uns gekauft werden. Der PcE-Scanner IQ
(ein Computerunterstütztes Biofeedbackgerät) oder der PcE-Trainer (ohne Computerunterstützung - mit digitalen Anzeigen für die beiden Hirnhälften) sind preiswerte Geräte zum Messen und Trainieren der ultra langsamen Potenziale. Viele Spezialzusätze und Spezialkabel erweitern die Anwendungsmöglichkeit beider Geräte.

 
Letzte Änderung der Webseite:
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü